- Krebs ist unkontrolliertes Zellwachstum.

- Das vorrangige Ziel der schulmedizinischen Krebstherapie besteht darin,

  den Tumor wenn irgend möglich, vollständig zu entfernen.

- Deshalb setzt sich die Behandlung in der Regel aus operativen Eingriff

  und anschließender Bestrahlung und Chemotherapie zusammen.

- Die Krankheit Krebs kann viele verschiedene Ursachen und Auslöser haben.

  Grundsätzlich kommt es zu einer Veränderung und anschließender Entartung von Körperzellen.

-  Das bei diesem Prozess das Immunsystem eine entscheidende Rolle spielt,

  gewinnt immer mehr an Bedeutung in der Medizin.

-  Das Immunsystem sorgt im Optimalfall nicht nur für die Abwehr von Bakterien, Viren und Parasiten,

  sondern stellt auch sicher, dass einzelne veränderte Körperzellen sich nicht weiter teilen und damit vermehren.

-  Ist das körpereigene Abwehrsystem aus welchem Grund auch immer chronisch geschwächt,

  kann es also nicht nur zu Infekten kommen, sondern auch zun Wachstum eines Tumors.

 

diese Zeilen sind aus dem Signal-Heft der GfbK 1/2011